Wann lohnt sich die möblierte Vermietung?

Vermietet man eine Wohnung möbliert, steigt in den meisten Fällen auch die Nachfrage und es lässt sich ein höherer Mietpreis erzielen. Allerdings gibt es einiges zu beachten.

Möblierte Vermietung = kurzzeitige Vermietung

Wer beabsichtigt eine möblierte Wohnung zu beziehen, sucht in den allermeisten Fällen nur eine Wohnung für einen kurzen Zeitrahmen. Die Mieter sind oft Wochenendpendler, Handwerker auf Montage oder Feriengäste.

Als Vermieter sollten Sie sich genau überlegen ob und wie Sie eine Mindestmietdauer gestalten. Umso länger diese Dauer, umso weniger Arbeit haben Sie. Allerdings steigt damit auch der Leerstand der Wohnung. Eine gute Auslastung erreichen Sie nur, wenn Sie auch sehr kurze Mietzeiten von weniger als einer Woche gestatten.

Zweckentfremdung von Wohnraum

In einigen deutschen Großstädten gilt die Zweckentfremdungsverordnung von Wohnraum. Ohne eine Sondergenehmigung ist es in diesen Städten nicht erlaubt eine Wohnung als Ferienwohnung oder Fremdenherberge zu betreiben. Deshalb sollte man in diesen Städten auf eine möblierte Vermietung verzichten. Ob die Verordnung in Ihrer Stadt gilt, können Sie leicht über Google herausfinden.

Vor- und Nachteile

  • Bis zu 100% höhere Mieteinnahmen sind möglich.
  • Da das Mietverhältnis nicht auf unbestimmte Zeit abgeschlossen wird, sind keine gesetzlichen Kündigungsfristen einzuhalten. Kündigungsfristen können von Ihnen als Vermieter selbst festgelegt werden.
  • Durch den häufigen Mieterwechsel fällt auch mehr Arbeit für den Vermieter an. Hierzu zählt nicht nur der Verwaltungsaufwand, sondern auch die regelmäßige Reinigung der Wohnung.
  • Defekte Möbel und Geräte müssen erneuert werden. Auch die Kosten für die Abnutzung muss berücksichtigt werden.
  • Die meisten Mieter erwarten WLAN in der Wohnung. Hierfür fallen nicht nur Kosten an, es birgt auch Gefahren. Der Vermieter sollte sich mit einer unterschriebenen Nutzervereinbarung absichern.
  • Es ist mit mehr Leerstand der Wohnung zu rechnen.

Kostenaufstellung

Wie bereits erwähnt, entstehen bei der möblierte Vermietung mehr Kosten, die in die Bruttomiete direkt mit eingerechnet werden müssen.
Bevor der Mietpreis festgelegt wird, sollten Sie sich deshalb eine detaillierte Kostenaufstellung anfertigen.

Hier ein Beispiel für die monatlichen Ein- und Ausgaben einer kleinen möblierten Einzimmerwohnung.

Möblierte Vermietung Unmöblierte Vermietung
Hausgeld inkl. Heizung und Wasser -180 Euro -180 Euro
Grundsteuer -20 Euro -20 Euro
Versicherung -10 Euro -10 Euro
Strom -30 Euro -
Internet -30 Euro -
Abnutzung der Möbel -70 Euro -
Realistische Mieteinnahmen (Brutto) 800 Euro 450 Euro
Gewinn 460 Euro 240 Euro